[rdlarchiv]: 45. Jahrestag der zweiten Platzbesetzung des Bauplatz für das AKW Wyhl

45. Jahrestag der zweiten Platzbesetzung des Bauplatz für das AKW Wyhl

mossmann01.jpg

mossmann01
mossmann01

Nachdem die erste Platzbesetzung zum prospektierten Baubeginn für das AKW Wyhl auf Geheiß der Landesregierung unter dem Ex-Nazi-Marine-Richter und "Licht aus"- Ministerpräsidenten Filbinger (CDU) durch starke Polizeikräfte nach 2 Tagen geräumt worden war, riefen die badisch-elsässischen Bürgerinintiativen zur Kundgebung an der Natorampe  auf.  28.000 aus Stadt und Land folgten dem Aufruf. Der mit Nato-Stacheldraht gesicherte Bauplatz wurde wieder besetzt, die Polizeikräfte zogen sich, um ein "Blutvergiessen zu vermeiden", zurück. Filbinger  hatte die Rechung ohne "seine" Bevölkerung gemacht, die ihn auch schon mal kräftig durchschüttelte.

Was regional als Erfolg eines buntgemischten  Stadt-Land-Bündnis gefeiert werden konnte, war überregional  der Durchbruch der "Anti-AKW- Bewegung" die in Kalkar- Brokdorf -Grohnde- Gorleben und Wackerdorf ihre teilerfolgreiche Fortsetzung fand.

Zum 20. Jahrestag  im Februar 1995, 5 Jahre nach den ersten antisemitischen Freidhofsschändungen in Ihringen, gab der Mitgründer der (ursprünglich) 21 badisch-elsässischen Bürgerinitiativen wie von Radio Verte Fessenheim, das sich 1980 in Radio Dreyeckland umbenannte, Walter Mossmann  im Dezember 1994 und Februar 1995 zwei Interviews, die aich die Breite der Bewegung und den inhärenten Gefahren bestimmter Topoi in der Anschlußfähigkeit nach Rechts zum Inhalt hatten:

Interview 1 (2.12.1994):11:14
Interview 2(17.2.95) 9:37

Veranstaltungshinweis 19952:54

 RVF 49 1980  Jahre https://rdl.de/sites/default/files/audio/2014/02/20140224-radioverte-211...
Sendung zum 10 Jahrestag Teil1 45:26 und Teil 2 45:55