Transformations-Universität Freiburg: AfDler stört Audimax-Besetzung

AfDler stört Audimax-Besetzung

800px-Anti-AFD-Plakat.jpg

Protest gegen die AfD (Martin Lemke)
Quelle: 
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Anti-AFD-Plakat.jpg

Am 22. Januar 2020, dem zweiten Tag der Besetzung des Audimax der Albert-Ludwigs-Universität durch die Transformations-Uni, wurde diese durch den AfDler Robert Hagerman gestört.

Hagerman wurde am Eingang der Besetzung erkannt und darauf hingewiesen, dass das faschistische Gedankengut der AfD im besetzten Audimax nicht toleriert werde. Hagerman schubste sich durch Menschen hindurch, um in den Raum zu gelangen. Die Besetzenden insistierten, dass er den Raum verlassen solle. Denoch blieb er unter Rufen von "AfD, Rassistenpack, wir haben euch zum Kotzen satt" mit gezückter Kamera und rief die Polizei an, mit der Aussage, er werde von "Linken" angegriffen. Darauf verwies ihn der Kanzler der Universität des Raumes, mit dem Hinweis, dass er hier kein Hausrecht habe.

Hagerman ist in Freiburg für seine Gewaltbereitschaft bekannt. Zusammen mit dem Gemeinderat Dubravko Mandic (AfD) atackierte er im Mai 2019 einen Linken in einem Hinterhalt auf der Kaiserstuhlbrücke. Das Amtsgericht Freiburg erließ einen Strafbefehl gegen Hagerman und Mandic wegen gefährlicher Körperverletzung. Wie die Badische Zeitung am 20.12.2019 berichtete, droht Mandic eine Freiheitsstrafe auf Bewährung und Hagerman eine Geldstrafe.

(fb)