Freiburg in den langen 70ern - Facetten einer Stadt im Wandel: Aktivismus damals und heute- Gesprächsrunde

Aktivismus damals und heute- Gesprächsrunde

70er_ModulBewegungen.jpg

Quelle: 
http://www.alltagskultur.info/freiburg/

Ein Gesprächsabend mit Aktivist*innen von damals und heute, fand am 12. September 2019 im Jos Fritz Café statt. Anlass war die Ausstellung „Freiburg in den langen 70er- Facetten einer Stadt im Wandel“, die am 14. September zu Ende gegangen ist.

Die geladenen Gäst*innen:

Martina, vom feministischen Zentrum, seit den 90er Jahren in der Frauenbewegung aktiv

Bernd, Aktivist*in in den 70er Jahren u.a. in Wyhl und in Gewerkschaftsorganisationen

Ronan, junge Aktivist*in, aktiv im Hambacher Forst und Buchautor*in

Tove, junge Aktivist*in, aktiv u.a. im Hambacher Forst

Moderation: Tasmin und Miriam, Kulturanthropolog*innen und Mitinitiatior*innen der Ausstellung.

 

Hier könnt ihr Ausschnitte aus der Gesprächsrunde anhören.

Im ersten Teil stellen sich die Redner*innen vor und erzählen, wie sich politisiert haben und was sie antreibt. Die Reihenfolge der Sprecher*innen ist wie folgt: Bernd, Ronan, Martina, Tove (letztere wird vorgestellt von Moderatorin Miriam)

Im zweiten Teil geht es darum wie Aktionen und Organisation damals und heute funktioniert (hat).

Die Reihenfolge der Sprecher*innen ist wie folgt:

Bernd, Ronan, Tove, Martina.