Armut und Verelendung - Griechenland rettet sich von unten. Vortrag und Diskussion am 27. April

Armut und Verelendung - Griechenland rettet sich von unten. Vortrag und Diskussion am 27. April

Alexandra Pavlou.jpg

Die Referentin des Abends Alexandra Pavlou

Alexandra Pavlou aus Athen, bis zur Kapitalmarkt- und Bankenkrise selbstständige Übersetzerin und nun selbst von der Arbeitslosigkeit betroffen, gibt Einblicke in die griechische Gesellschaft und den Alltag der Menschen. Der nahezu vollständige Rückzug des Staates aus der sozialen Grundversorgung hat Selbstorganisation in der Bevölkerung hervorgebracht. So arbeitet sie in verschiedenen Stadtteilinitiativen in Exarchia, nahe des Athener Zentrums. Sie hilft dabei Nahrungsmittel für mittellose Familien zu besorgen, die Stromversorgung illegal wieder herzustellen, wo der Strom abgestellt wurde oder eine sogenannte Sozialklinik zu betreiben, in der Menschen ohne Gesundheitsversorgung ärztlich und mit Medikamenten versorgt werden. In einer Vortragsrundreise, die von espresso-blog.eu organsiert wird, berichtet sie von der Situation in Griechenland und ihren Erfahrungen.

Einen ersten Eindruck könnt Ihr Euch im RDL-Interview mit Alexandra bilden.

Alexandra Pavlou spricht auf Einladung von Radio Dreyeckland am 27. April um 19 Uhr im Strandcafé, Adlerstr. 12.
Der Eintritt ist frei, um Spenden für Fahrtkosten und/oder für die solidarische Klinik in Exarchia wird gebeten.

Im Anschluss an den Vortrag wird Gelegenheit zur Diskussion sein.

Update: Hier gibts den Vortrag zum Nachhören: 53:14

Quelle: