Atomstrom wächst - Kretschmann Grün im "Wechsel"-Fieber

Atomstrom wächst - Kretschmann Grün im "Wechsel"-Fieber

Mit 21,6 Milliarden KWh (Mrd.kWh) hat die Atomstromproduktion im grün regierten Ländle wieder um 1,5  Mrd.kWh im Jahr 2014 zugenommen. War vorher das Post Fukushima Abschalten der Meiler in Neckarwestheim und Philippsburg 1 vorallem mit dreckiger Steinkohle erkauft worden, kann von einer Energiewende im ersten grünregierten Bundesland die Rede sein.  Bis auf 19,9 Mrd.kWh in 2013(!) stieg der Kohledreck bei insgesamt sinkender Stromproduktion 2014: 47,3 - 2010: 57, 2 Mrd. kWh. In 2014 nun  pendelt der dreckige Kohlestrom wieder auf dem Niveau von CDU/FDP-Zeit: 16,6 Mrd kWh 2014 zu 16,1 Mtd. kWh in 2010.
Grünrot muss bei einem der zentralen Wahlmotive - Zutrauen zur ökologischen Energiewende  - ein defacto Komplettversagen attestiert werden: Wasser und Biomasse spielen mit 5,4 Mrd kWh 2014 gegenüber 4,8 Mrd kWh 2010 kaum die nennenswerte Rolle, der Gasstrom ist praktisch halbiert. Wind kränkelt wie unter schwarz-gelb vor sich, Sonnenstrom verdankt sich nur privater Initiative.

Anders ausgedrückt: Kretschmann Grün ist definitiv die Looser Karte bei einer ökologischen Energiewende!

(kmm)