Europäische Nazi"helden"verehrung in Wunsiedel/ Rudolstadt - Zum 5. Hess Todestag: Auf dem Weg zum Pogrom von Rostock-Lichtenhagen - 2.000 Nazis setzen sich in Rudolstadt mit nekrophilen Nazi-Vergötzungsmarsch für Hess durch

Auf dem Weg zum Pogrom von Rostock-Lichtenhagen - 2.000 Nazis setzen sich in Rudolstadt mit nekrophilen Nazi-Vergötzungsmarsch für Hess durch

rudolstadt-heß-marsch.jpg

Trotz Verbot der Nazioverherrlichung: Ungehinderte Nazi Demo für Hess in Rudolstadt 1992
Quelle: 
Antifaschistiscjhes Infonaltt

Am Anfang waren die nekrophilen Erinnerungsmärsche wegen Hess ein kümmerliches nazistisches Pleiteunternehmen. 120 oder 200 bei den beiden ersten Grabaufmärschen in Wunsiedel 1988 und 1989.  1:49
Erst die Anlage als das strömungsübergreifende "europäische" Sammlungsevent schuf mehr Resonanz. Involviert in Planung und Organisation die Nazi-Leute des Inlandsgeheindienstes.  2:28

Unter tatkräftiger Mithilfe von Nazikadern, die im Sold des Inlandgeheindienst (BfV u. LfV) stehen, umgehen dann 1992 2.000 Nazis ein Demoverbot in Wunsiedel ihres nekrophilen Hess- Naziverherrlichungsmarsches.  In Rudolstadt vollzieht sich der grösste Naziaufmarsch in Europa nach 45.  

9:21
Während in Wunsiedel 2.000 Antifaschist*innen von bayrischen USK-Einheiten malträtiert werden, kommt es im Osten völlig ungestört - wie auch in Folgejahren - zu der nazistischen Machtdemo mit Billigung der Staatsmacht via ihrer Einflussagenten. Parallel dazu immer wieder eine rassistische Vertreibung von Flüchtlingen.
1:07
Im Umfeld der militärischen Auflösung von Yugoslawien und der beginnenden Fluchtbewegung vom Balkan:
Nach dem rassistischen Mannheimer Pogrom ist der Aufmarsch am 15. August 1992 in Saalfeld/Rudolfstadt  aus heutiger Sicht getrost als die Vorstufe zu der Nazi-Interventition in das Pogromgeschehen von Rostock-Lichtenhagen ab den folgenden  Wochenende und später zu bewerten. Die begleitenden Absprachen, die (Mit-)Finanzierung aus Töpfen des Geheimdienstes sind heute - 25 Jahre später - mittlerweile  gut dokumentiert.

Siehe auch zu Wunsiedel Rudolstadt 1992

PDF icon„Rudolf Heß Marsch“ - Kristallisationspunkt der militanten Rechten 1992 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconFür eine große internationalistische antifaschistische Demonstration 1992 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconRudolstadt - Rudolf Heß Marsch 1992 Rudolstadt Antifa Infoblatt.pdf

PDF iconRudolstadt - Rudolf Heß Marsch 1992 Rudolstadt Antifa Infoblatt.pdf

PDF icon25 Jahre Mythos »Rudolf Heß« 2011 Antifa Infoblatt.pdf
PDF icon30 Jahre Tod von Rudolf Heß Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconKampagne »NS-Verherrlichung stoppen « kommt in Fahrt Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconDer Tod von Rudolf Heß 1987Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconNeonazi-Aufmarsch in Wunsiedel1989 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconRudolf-Heß-Gedenkmarsch 1994 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconHeß-Todestag 1995 Außer Spesen nix gewesen Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconDer »Rudolf-Heß-Marsch« 1996 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconRudolf Heß »Gedenkmarsch« mußte ausfallen Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconRudolf Heß Marsch 1998 Auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconRoskilde Rudolf Heß Marsch gestoppt 1995 Antifa Infoblatt.pdf
PDF icon»RECHTS«-Sicherheit für NS-Verherrlichung in Wunsiedel und Halbe 2003 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconBockwurst bei Hess-Gedenken 2002 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconBack to the roots... Wunsiedel und Halbe Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconWunsiedel 2004 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconWunsiedel 2005 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconNeonazis in Wunsiedel 2006 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconMärtyrer, Mythen, Mobilisierung 2007 Antifa Infoblatt.pdf
PDF iconHeßmarsch 2008 verboten Antifa Infoblatt.pdf