Ein Zusammenschnitt eines feministischen Slams: Bühne ohne sexistische Kackscheiße

Bühne ohne sexistische Kackscheiße

20200307_202829.jpg

Organisatorin Jorinde Wiese vor einem Banner der Grünen Jugend
Quelle: 
privat

Am Voraband zum Frauenkampftag hat Jorinde Wiese, Lyrikerin und Mitglied der Grünen Jugend Freiburg, einen Poetry Slam ohne sexistische und anders diskriminierende Inhalte veranstaltet. Im Jos-Fritz-Cafe waren viele Künstler*innen zusammen gekommen, um in Form von Texten, Liedern und Performances die Bühne mit positiven Botschaften zu füllen. Das Programm begann kämpferisch und lustig mit "Frauen mit Haaren auf den Zähnen" und einer Neuauflage des Schneewittchenmärchens. Viele Acts setzten sich aber auch ernst und direkt mit sexualisierter Gewalt auseinander und verarbeiteten die persönlichen Erfahrungen und Gefühle, die jede von Sexismus und Diskriminierung betroffene Person kennt. Das Publikum war zahlreich und begeistert, sodass Jorinde sich zurecht in ihrem Projekt bestätigt fühlte. Motiviert diese Bühne ohne sexistische Kackscheiße fortzuführen war sie allemal.

Wenn ihr Jorinde unterstützen wollt, unterschreibt doch bitte diese Petition an die Universität und das Studierendenwerk damit diese keine sexistischen Inhalten auf ihrer Bühne toleriert: https://www.change.org/p/keineb%C3%BChnef%C3%BCrgewalt-vergewaltigungen-und-femizide-verdienen-keine-b%C3%BChne