Ein Interview mit Frauen des Block Forest Roller Derby : Der Vollkontaktsport Rollerderby in Freiburg

Der Vollkontaktsport Rollerderby in Freiburg

In Action.jpg

Die Frauen des Block Forest Roller Derby in Aktion
Quelle: 
Allan Hise

Frauen, die auf Rollschuhen in einer Halle im Vollkontaktsport gegeneinander antreten? Dieser Sport, der aus den Vereinigten Staaten kommt, nennt man Rollerderby. In dem Jahr 1935 gab es das erste Spiel. 2011 fand in Toronto die erste Weltmeisterschaft im Rollerderby statt. Gewonnen hatte die USA. Jetzt schwappt die Begeisterung für die Sportart auch nach Deutschland über.

Ein Spiel besteht dabei aus zwei Halbzeiten à 30 Minuten, dazwischen gibt’s eine Halbzeitpause. Auch in Freiburg wird diese Sportart ausgeführt, dieser Verein nennt sich Block Forest Roller Derby. Er existiert bereits seit 2012. Dabei hat jedes Mitglied ihren eigenen Namen wie z.B. Beverly Kills, Bloody oder Tonks. Wir haben mit zwei Mitgliederinnen Andrea und Sarah über die Besonderheiten von Roller Derby gesprochen.

Wer jetzt Lust bekommen hat mitzumachen, der kann sich den Block Forest Roller Derby anschließen. Übrigens wird auf Rollschuhen gespielt und nicht auf Inliner aus dem einfachen Grund, weil man auf Rollschuhen mehr Stabilität hat. Außerdem ist der Sport in den 20er und 30er Jahren in den USA entstanden und dort wurde auch schon auf Rollschuhen gespielt.