§218 und §219 : 150 Jahre Widerstand gegen § 218 und 150 Jahre Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen sind genug

150 Jahre Widerstand gegen § 218 und 150 Jahre Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen sind genug

wegmit218.jpg

s.o.
Aktionen und Demo auch am 18. September 2021
Lizenz: 
Keine (all rights reserved)
Quelle: 
rdl

Unter dem Motto "DU HAST DIE WAHL - 150 Jahre § 218 sind genug!" wird in Berlin am kommenden Samstag zum zehnten Mal von dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung zur Demonstration für sexuelle, körperliche und reproduktive Selbstbestimmung aufgerufen.

An diesem Samstag, den 18.09.2021 wird es auch einen ganzen Tag lang Aktionen mit Infoprogramm geben und wiegesagt eine anschließende Demo.

 

Es geht inhaltlich dabei um 150 Jahre Widerstand gegen § 218 sind genug und gegen die 150-jährige Kriminalisierung ungewollt Schwangerer . Zitat:

"Bei der Bundestagwahl in diesem Jahr geht es darum, die Paragrafen 218 und 219a endlich abzuwählen. Denn um die medizinische Versorgung von ungewollt schwangeren Menschen in diesem Land sicher zu stellen, braucht es dringend einen Wandel des politischen Willens und der Mehrheiten."

es geht also um die Abschaffung der immer noch gültigen Kriminalisierungsparagrafen §218 und 219a, und um die BundestagsWahlen, bzw. die Bundestagsparteien, sprich: welche Parteien treten überhaupt für sexuelle körperliche Selbstbestimmung ein oder eben nicht, und - es geht aber auch darum, gesellschaftlichen rechten und antifeministischen Kräften, etwas entgegenzusetzen - zeitgleich findet nämlich an diesem Tag in Berlin der sogenannte  "Marsch für das Leben" statt. D.h. ein Marsch, bei dem extrem religiöse, konservative sowie rechte Gruppierungen das totale Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen fordern - unterstützt u.a von der AfD und CDU/CSU.

Im Interview mit Ines Scheibe .vom  Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung spricht sie sie zuerst über das Bündnis, über ihre Forderungen, über antifeministische und rechte Kräfte, un den "Marsch fürs Leben". Es geht auch um die Positionen der verschiedenen Parteien zum Selbstbestimmungsrecht und zu §218 und §219

 

 https://wegmit218.de/wahlpruefsteine/

Aktionstag