Kommentar zu den EU-Wahlen: Die Welt der Nicht-Wähler*innen wird immer größer

Die Welt der Nicht-Wähler*innen wird immer größer

Canadaelections2011.png

Wahlen in Kanada 2011 - Kreisdiagramme mit (oben) und ohne (unten) Enthaltungen
Quelle: 
Autor: Zorion, CC-BY-SA, Wikimedia Commons (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en))

Bei den EU-Wahlen hat in Italien die Lega gut 34 % errungen - von den abgegeben gültigen Stimmen. Bezogen auf die Gesamtheit der Wahlberechtigten des Landes hingegen entspräche das 18 %. Immer noch ein bedenklich hohes Ergebnis, aber doch eine ganz andere Zahl. Wenn die Nichtwähler*innen ignoriert werden, verzerrt das die Realität und verkennt deren teils wohlbedachte Beweggründe und ihr Potential. Ein besonders deutliches Beispiel dafür sind die Proteste in Frankreich gegen den in den Medien international zuvor als höchst populär dargestellten Präsidenten Macron. Darauf weist das Autorenkollektiv Wu Ming hin. Radio Onda d'Urto hat mit Wu Ming 1 gesprochen, wir haben seinen Kommentar übersetzt.