Erdogan plant baldigen Gipfel zu Syrien

Erdogan plant baldigen Gipfel zu Syrien

Der italienische Präsident Recep Tayyip Erdogan plant für die 7. September ein Gipfeltreffen zu Syrien in Istanbul. Teilnehmen sollen nur Russland, Frankreich und Deutschland. Weitere in Syrien engagierte Mächte wie die USA, Großbritannien und Iran wären nichtt vertreten, ebensowenig die Regierung Asad und die Opposition. Bei dem Gipfel soll es vor allem um die Rückführung von Flüchtlingen gehen. Seit Monaten registriert die Türkei angeblich keine neuen Flüchtlinge aus Syrien mehr, was aber offiziell bestritten wird. Bisher hat die Türkei weit über 3 Mio. Hlüchtlinge aufgenommen. Zum Hintergrund des Gipfels gehört auch die Ankündigung des syrischen Präsidenten demnächst gegen das Rebellengebiet um Iclib vorzugehen, das derzeit unter dem Einfluss der Türkei steht und wo das türkische Militär zahlreiche Stützpunkte errichtet hat. Erdogans Ziel ist es offenbar, seinen Einfluss auf Idlib international abzusichern und außerdem die mit den USA verbündete kurdische Miliz vom internationalen Parket weiter fern zu halten. Als Gebiet, in das man syrische Flüchtlinge abschieben kann, soll Idlib den EuropäerInnen schmackhaft gemacht werden. Von eine sicheren Gebiet kann aber wegen äußerer und innerer Konflikte derzeit nicht die Rede sein und das wird sich auch nicht so bald ändern.