Queeres Leben - (An-)erkannt werden: vor dem Gesetz, von den Nachbarn, von den Mitkämpfer_innen

Queeres Leben - (An-)erkannt werden: vor dem Gesetz, von den Nachbarn, von den Mitkämpfer_innen

schwul_sein.png

Schwul sein...
Schwul sein...
Quelle: 
rdl

Es geht darum, einen Namen zu haben, der geschrieben und ausgesprochen wird, ein Gesicht und eine eigene Geschichte. Aber auch eine kollektive Geschichte von Mord und Ausgrenzung, die kaum jemand hören will und am besten einmal im Jahr die Straße:

* Bill Schaefer, versucht seit 15 Jahren mühevoll die Geschichten all jener Männer vor dem Vergessen zu bewahren, die in Südbaden während des Nationalsozialismus eingesperrt und ermordet wurden.12:37

* Susanne Schmid lebte Anfang der 90er Jahre in der FrauenLesben-WG A4 und machte dort feministische und lesbische Politik: im Wohnzimmer, auf der Straße, auf Podien und Häuserwänden.8:46

* Adrian Hoffmann und Annika Spahn erzählen ihre eigene Geschichte als Trans* und lesbisch lebende Person immer und immer wieder Jugendlichen in Schulen.6:46

* Ronny Pfreundschuh wollte in diesem Jahr endlich einen politischen CSD nach Freiburg bringen und hat es mit anderen zusammen geschafft, drei Tage lang die Freiburger Innenstadt in einen queeren offenen bunten Raum zu verwandeln.9:13

Die Sendung wurde gefördert von der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung hannchen-mehrzweck-stiftung