"Es gibt Leute, die nur über Schönheit reden, aber geschichtsrevisionistisch agieren"

"Es gibt Leute, die nur über Schönheit reden, aber geschichtsrevisionistisch agieren"

162px-Dom-Roemer-Projekt-Huehnermarkt-06-2018-Ffm-Altstadt-10003.jpg

Frankfurt Hühnermarkt: wohltuende Rekonstruktion oder Schritt zur Verzuckerbäckerung der deutschen Geschichte?
Quelle: 
Simsalabimbam, Wikipedia, Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en

Frankfurt hat sich wieder eine kleine, alte Altstadt aufgebaut. An und für sich nichts aufregendes, sollen sich doch die Leute ins Mittelalter zurückbauen, wenn ihnen die Moderne oder jedenfalls was davon normalerweise in deutschen Städten herumsteht, nicht gefällt. Stephan Trüby, Leiter des Instituts für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen an der Universität Stuttgart sieht das anders. In einem Zeitungsartikel hat er darauf aufmerksam gemacht, dass die Idee zu diesem Neu-Altbau ursprünglich aus der rechtsradikalen Ecke kam. Die Frage wirft sich auf, wie weit sind solche Projekte als politisch zu verstehen? Betreiben rechtsradikale Kreise vielleicht insgeheim eine Art Kulturrevolution oder Kulturreaktion, während andere meinen, es ginge lediglich um schöne Fassaden? Radio Dreyeckland hat bei Stephan Trüby nachgefragt.