Deutschland geht klauen - Aktion des Peng Kollektivs: "Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem Unternehmen ihr Geschäftsmodell auf moderner Sklaverei aufbauen"

"Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem Unternehmen ihr Geschäftsmodell auf moderner Sklaverei aufbauen"

Klauen.jpg

Quelle: 
Peng Kollektiv

Deutschland geht Klauen - Supermärkte klauen - wir klauen zurück - so das Motto der neuen Aktion des Berliner Kunst- und Aktionskollektiv PENG. Sie ruft dazu auf Produkte bei Lidl, Edeka, Aldi und Rewe zu klauen und das gesparte Geld an Gewerkschaften im globalen Süden zu spenden. Exemplarisch werden die Herstellungsbedingungen von Bananen aus Ecuador, Tee aus Indien, Blumen aus Kenia, Schokolade aus Ghana, Wein aus Südafrika, Tomaten aus Italien, Kaffee aus Honduras und Orangensaft aus Brasilien kritisiert.

Mit Gil Schneider vom Peng Kollektiv haben wir über die Forderung nach einer gesetzlichen Regelung für Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht, Veränderungsmöglichkeiten durch Klauen und die Frage nach dem Richtigen im Falschen gesprochen. Im Anschluss auch noch zu hören the Raccons mit Klauen (Ist Sabotage).