"Investitionsfreundliches Klima": Neue Allianz für Ernährungssicherung der G7 verschärft den Hunger

"Investitionsfreundliches Klima": Neue Allianz für Ernährungssicherung der G7 verschärft den Hunger

FIAN_Alternativpifel.jpg

FIAN Alternativgipfel
FIAN Alternativgipfel
Quelle: 
FIAN

50 Millionen Hungernde sollen von der sogenannten Neuen Allianz, einem 2012 vorgestellten Projekt der G7, profitieren. Die Regierungs- und Staatschef*innen der G7 sichern damit aber nur den großen Konzernen ihrer Länder die Gewinne, kritisiert die Menschenrechtsorganisation FIAN. Auf Kosten der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern spielt ein neugeschaffenes sogenannte "investitionsfreundliche Klima" in der Politik in insgesamt 10 afrikanischen Staaten den großen Agrarkonzernen in die Hände.

Stattdessen braucht es Zugang zu Land für landlose Hungernde und Agrarreformen sagt Gertrud Falk von FIAN. Sie gibt am Donnerstag einen Workshop mit dem Titel Konzernmacht grenzelos auf dem Gegengipfel in München.