Als Komparsin bei Matthias Schweighöfer

Als Komparsin bei Matthias Schweighöfer

Premiere-Vaterfreuden-II.jpg

Als Komparsin bei Matthias Schweighöfer: Als Lohn eine DVD
Quelle: 
Warner

Sie gehören zum Fußvolk des Kinos: Die Komparsinnen und Komparsen. Sie stehen bei Straßenszenen an der Haltestelle, hocken im Restaurant an den Tischen im Hintergrund, füllen die Stuhlreihen in einer Theaterszene oder liegen in Krankenhausfluren in den Betten. Als Komparsin braucht man viel Geduld und vor allem keine finanziellen Erwartungen. Für Jasmin, die bei Matthias Schweighöfers neuem Film Vaterfreuden Komparsin war (und - keineswegs selbstverständlich - es sogar in mehrere Szenen geschafft hat) sprang nicht viel mehr als eine DVD und ein Foto mit MS heraus. Sie würde es aber jederzeit wieder machen, weil sie begeistert ist von der Atmosphäre eines Filmsets.