Erst Partisan dann Antifaschist: Literarisches Geplauder über Resistenza-Romane

Literarisches Geplauder über Resistenza-Romane

Nach der Vorstellung der drei Resistenza-Romane sprach das Lesewütige Kaffeekränzchen über Heldenmythen und deren Entkräftung. Die wichtige Rolle der Frauen, der sogenannten Staffetas, war Thema und die Unterstützung der italienischen Bevölkerung. Was war die Motivation, 1943 - 45 als  Partisan*in in den Krieg gegen die deutschen und italienischen Faschisten zu ziehen? Stimmt, was ein Ausstellungsmacher bei Eröffnung der Ausstellung "banditi e ribelli" in Freiburg sagte: Die meisten gingen nicht als Antifaschist*innen in den Widerstand. Sie gingen erst zur Resistenza und wurden dann Antifaschist*innen. ?