Neugründung: RegioBündnis Pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen: Nachverdichtung statt Flächenverbrauch "auf der grünen Wiese"? Unterschiedliche Positionen im Bündnis

Nachverdichtung statt Flächenverbrauch "auf der grünen Wiese"? Unterschiedliche Positionen im Bündnis

IMG_0482.JPG

Dietenbach/Rieselfeld-Nord - Ein Feld für Eigentumswohnungen oder bezahlbaren Mietwohnungen?
Quelle: 
RDL 2012/kmm

Am 30. März lud das neu gegründete Bündnis „RegioBündnis Pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen“ anlässlich seiner Gründung zu einem Pressegespräch ein. Bisher haben sich darin die Bürgerinitiative pro Landwirtschaft und Wald in Dietenbach und Regio, die BLHV-Ortsverbände St. Georgen und Tuniberg, der AK Wasser im BBU, Ecotrinova, die Lokalverbände von BUND, NABU und Greenpeace, das Klimabündnis Freiburg sowie die Kleingarten-Initiative „GartenLeben Freiburg“ und der „Lernort Kunzenhof“ zusammengeschlossen. Ein Anlass ist die anstehende Bebauung des Dietenbach-Geländes für den geplanten neuen Stadtteil, doch das neue Bündnis will das Thema Flächenverbrauch auch darüber hinaus angehen. Die Ziele: „Für den ökosozialen Umbau von Stadt und Region fürs Wohnen! Rettet die regionale Landwirt­schaft und Natur! Stoppt das Bauen auf der 'grünen Wiese' jetzt!" Ein Bericht vom Pressegespräch im Haus des Engagements.