Freiburger Mietenbündnis für bezahlbaren Wohnraum über Dietenbach hinaus: 50 Prozent Quote für sozialen Mietwohnungsbau notfalls per Bürgerentscheid durchsetzen

50 Prozent Quote für sozialen Mietwohnungsbau notfalls per Bürgerentscheid durchsetzen

Wohnungsmarkt.png

Quelle: 
Recht auf Stadt Freiburg

Das vor einiger Zeit gegründete Freiburger Mietenbündnis besteht aus zahlreichen Initiativen, Gewerkschaften, Wohnen ist Menschenrecht AktivistInnen und Gemeinderatsgruppierungen. Zur ersten Veranstaltungen „Dietenbach: Dauerhaft bezahlbare Wohnungen für alle!? Es braucht unser Engagement und unsere Ideen…“ waren fast 150 Personen gekommen. Nun fand am Dienstag, den 19. Februar ein Pressegespräch des Mietenbündnisses statt, bei dem u.a. das Freiburger Mietenmanifest vorgestellt wurde: PDF iconManifest 2019-02-11.pdf

Wir lasse im Folgenden Günter Rausch von Wohnen ist Menschenrecht und Markus Eberl von der Gewerkschaft IG Bau zu Wort kommen. Forderungen richteten sich nicht nur an den neuen Stadtteil, der von den anwesenden Vertretern befürwortet wurde, sondern auch in Richtung Stadtbau. Hier setzt sich das Mietenbündnis nicht nur für einen längeren Mieterhöhungsstopp, sondern teilweise auch für Mietsenkungen ein. Bezüglich der Sozialwohnungsquote im möglichen Stadtteil Dietenbach kündigt Günter Rausch an: 11:33