Frankreich: Neue Ermittlungen wegen sexualisierter Gewalt gegen Haushaltsminister – Regierung unterstützt ihn weiter

Neue Ermittlungen wegen sexualisierter Gewalt gegen Haushaltsminister – Regierung unterstützt ihn weiter

Der französische Premierminister Edouard Philippe hat am gestrigen Mittwoch Haushaltsminister Gérald Darmanin sein Vertrauen und seine Unterstützung zugesichert. Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet, dass die Staatsanwaltschaft in Paris am Dienstag neue Ermittlungen wegen sexualisierter Gewalt gegen den Haushaltsminister eröffnet hat.

Die neuen Ermittlungen beziehen sich auf die Klage einer Frau aus der nordfranzösischen Stadt Tourcoing. Als Bürgermeister habe ihr Gérald Darmanin 2016 eine Wohnung gegen sexuelle Dienste angeboten. Damals wohnte sie in einer heruntergekommenen Wohnung. Sie wirft ihm die Ausnutzung ihrer Schwäche vor.

Es ist bereits die zweite Klage wegen sexualisierter Gewalt gegen den Haushaltsminister im Jahr 2018. Ende Januar hatte eine Frau den Haushaltsminister wegen Vergewaltigung angeklagt. Sie war 2009 Stadträtin der Opposition in Tourcoing. Damals habe ihr Gérald Darmanin angeboten, ihr Strafregister zu säubern, und als Gegenleistung "einen Dienst" von ihr verlangt. Er verbrachte anschliessend mit ihr eine Nacht im Hotel.

Die Regierung hält bislang weiter an ihrem Haushaltsminister fest und fordert, man solle die Justiz unabhängig arbeiten lassen und sowohl das Wort der Klägerinnen als auch die Unschuldsvermutung respektieren.

(mc)