Zehntausende tödliche Erkrankungen auf Zuckerrohrplantagen: Neue Studie sieht in Glyphosat und Paraquat die Ursache für verbreitete Niereninsuffizienz

Neue Studie sieht in Glyphosat und Paraquat die Ursache für verbreitete Niereninsuffizienz

Zuckerrohrernte

ArbeiterInnen bei der Zuckerrohrernte
Quelle: 
Mette Nielsen, Saccharum-officinarum-harvest, CC BY-SA 3.0 https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saccharum-officinarum-harvest.JPG
Die Herbizide Glyphosat und Paraquat sind die Ursache für Zehntausende tödliche Nierenerkrankungen bei Plantagearbeitern und ihren Familien in Zentralamerika und Sri Lanka. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Gruppe von ForscherInnen aus El Salvador, Kuba, Sri Lanka und Belgien. Glyphosat wird vom deutschen Chemiekonzern Bayer produziert, Paraquat wiederum vom Schweizer Konzern Syngenta. Über dieses Forschungsergebnis, die zahlreichen Todes- und Krankenfälle bei den Plantagearbeitern und die Rolle der deutschen Bundesregierung in dieser Frage hat RDL mit Lena Michelsen gesprochen. Sie ist Referentin für Landwirtschaft und Welternährung bei der entwicklungspolitischen Organisation Inkota. Matthieu hat sie zunächst gefragt, wie sie selbst bzw. Inkota auf die gesundheitlichen Folgen von Glyphosat und Paraquat auf Plantagearbeiter aufmerksam wurde.