Niebel greift FIAN als Minister und Kaffelobbyist an

Niebel greift FIAN als Minister und Kaffelobbyist an

Die kontinierliche Untertützungsarbeit von FIAN International zu Gunsten der Selbstorganisation vertriebener Kleinbauern - Wake Up and Fight for Your Rights, Madudu Group- in Uganda veranlasste nach einem Bericht von epo den BRD Entwicklungsmiister Niebel (FDP), die in seinem Wahlkreis Heidelberg gelegene Internationale Geschäftssstelle von FIAN in einem offenen Brief quasi als Lobbyist der Kaffegruppe Neumann zu . "bitten, Ihre Darstellung des Falles zu überdenken und die Gesamtsituation in Uganda nicht noch weiter zu verschärfen".
FIAN unterstützt seit mehr als zehn Jahren Kleinbauern in Uganda im Kampf um Entschädigungen für ihre Vertreibung von der Kaweri Kaffee Plantage. Im März hatte in einem Urteil des Hohen Gerichts von Kampala vom 28. März 2013 den Vertriebenen Entschädigungsleistungen in erheblichem Umfang zugesprochen und die Neumann-Tochter Kaweri für schuldig erklärt. Stattdessen bemüht Niebel den - negativen -Eindruck "höchster Regierungsvertreter" in Uganda über die Arbeit von FIAN und den positiven Einfluss der Neumann Tochter auf die Beschäftigung von 1500 Wanderarbeiterinnen .

Für FIAN ist die Minister-Intervention, der sich sonst gerne gegen staatliche Interventionen gegen NGOs in Russland, Afghanistan Äthopien usw. ausspricht, ""ein in der Geschichte der deutschen Menschenrechtsarbeit unerhörter Vorgang". Sie werden die Partner-Organsiation weiter unterstützen.

www.fian.org
www.kleinbauernrechte-jetzt.de/schwerpunkt/uganda
www.nkg.de