Nutzenbewertung medizinischer Verfahren soll bei den Ländern bleibt!

Nutzenbewertung medizinischer Verfahren soll bei den Ländern bleibt!

 

 

Die EU-Kommission hat am 31. Januar 2018 einen Regelungsentwurf vorgelegt, der eine zentralisierte Nutzenbewertung medizinischer Verfahren vorsieht. Deren Ergebnisse wären bindend. Nationale Bewertungen – vollständig oder ergänzend – dürften parallel nicht mehr vorgenommen werden. Derzeit führen die Mitgliedsländer selbst Nutzenbewertungen durch und entscheiden auf ihrer Grundlage über die Aufnahme in ihre nationalen Gesundheitssysteme. Die neue Regelung würde bestimmte Medizinprodukte insbesondere aber die meisten aller neu zugelassenen Arzneimittel betreffen.

Der Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP) steht dem Vorhaben der EU-Kommission zur Zentralisierung von Nutzenbewertungen ablehnend gegenüber. Im Morgenradio sprachen wir mit Florian Schulze.