Internationales Internat versus Bürgerbegegnung: Pläne und Protest zum Malteserschloss Heitersheim

Pläne und Protest zum Malteserschloss Heitersheim

 

 

 

Das Malteserschloss gehört zu Heitersheim. Im 8. Jh. zum ersten Mal als Fron– oder Her­ren­hof urkund­li­ch erwähnt, entwickelt sich das Gebäude im Laufe der Zeit zum Fürstensitz. Kai­ser Karl V. erhob den Groß­prior Georg Schil­ling von Cann­statt 1548 zum Reichs­fürs­ten. Hei­ters­heim wird Fürs­te n­ tum. Im Jahr 1806 wird der Orden auf­ge­ho­ben.

Seit 1897 gehört die Schloss­an­la­ge dem Orden der Barm­her­zi­gen Schwes­tern zum hei­li­gen Vin­cenz von Paul. 2013 hat sich der Orden zum Verkauf entschieden.

 

Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Christian Hodeige und chinesische Geschäftspartner wollen eine internationale Schule, ein englischsprachiges Internat im Alten Malteser privat errichten.

Der Protest lässt nicht auf sich warten.

Zsolt Pelker Sprecher der BI-Malteserschloss zu den anderen Plänen mit dem Schloss.