Sacharow-Preisträgerin in Iran zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt

Sacharow-Preisträgerin in Iran zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt

486px-Nasrin_Sotoudeh.jpg

Nasrin Sotudeh
Quelle: 
Foto Hosseinronaghi, Wikipedia, Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en

Ein Islamisches Revolutionsgericht in Teheran hat die Anwältin Nasrin Sotudeh nach nur einer Verhandlungssitzung zu einer Strafe von 33 Jahren Gefängnis und Auspeitschung mit 148 Peitschenhieben verurteilt. Nasrin Sotudeh hatte sich insbesondere für von der Todesstrafe bedrohte Minderjährige, für Frauen und verfolgte Oppositionelle eingesetzt. Sie war auch die Anwältin der Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi. Im Jahr 2012 verlieh ihr das Europäische Parlament zusammen mit mit dem Filmemacher Jafar Panahi den Sacharow-Preis für Geistige Freiheit. Das Gericht verurteilte Nasrin Sotudeh unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer illegalen Menschenrechtsgruppe, "Verbreitung von Propaganda gegen das System", "Ermutigung von Menschen zum Begehen von Korruption und Prostitution und Bereitstellung der Mittel dazu", Verstoß gegen die Bekleidungsordnung, "Verbreitung von Falschheiten in der Absicht die öffentliche Meinung zu stören".

Der Richter Mohammed Moqisseh verhängte in jedem Punkt die Höchststrafe und erhöhte die Strafe anschließend noch um weitere 4 Jahre wegen mehrfacher Verurteilung. Nasrin Sotudeh hat nur 20 Tage Zeit, um Rechtsmittel einzulegen. Quelle: fidh

jk