Internationales Projekt gegen Hate Speech: Sendereihe 'Respect Words' gestartet

Sendereihe 'Respect Words' gestartet

Am 4. Dezember startet Radio Dreyeckland seine neue Sendereihe „Respect Words“. Die 20 Sendungen drehen sich rund um das Thema Hate Speech: Um die Auswirkungen von Diskriminierung und darum, wann „das wird man ja noch sagen dürfen“ gezielt zur Verbreitung von Hass benutzt wird. Immer montags um 18 Uhr widmen wir uns ausführlich einem Thema, interviewen Expert*innen und zeigen, welche Gegenstrategien es gibt. Von antisemitischen Verschwörungstheorien über Homophobie in der neuen Rechten bis zur Debatte Kontrolle vs. Meinungsfreiheit ist alles dabei, was sich heute unter Hate Speech tummelt.

Die Sendereihe ist Teil des Projekts „Respect Words“ – zusammen mit sechs europäischen Radios unterstützt Radio Dreyeckland Journalist*innen bei ihrer Arbeit rund um die Themen Migration und Minderheiten. Wie über Geflüchtete, Sinti und Roma und andere Minderheiten berichtet wird, beeinflusst die öffentliche Wahrnehmung ohnehin schon diskriminierter Gruppen. Umso wichtiger ist es, dass Journalist*innen differenziert und sensibel mit diesen komplexen Themen umgehen. Infos zum Projekt und Ressourcen für Medienschaffende gibt es unter www.respectwords.org
Montags 18-18:30 Uhr (Wdh als Double-Feature: Jeden 2. Freitag 20-21 Uhr)

Link zu Projekt und Sendereihe: https://rdl.de/sendung/respect-words