"... und die Betroffenen standen draußen vor der Tür": Transparenz in Sachen geraubte Kulturschätze und menschliche Gebeine

Transparenz in Sachen geraubte Kulturschätze und menschliche Gebeine

12803_817588241661332_7322892726586187299_n.jpg

8000 menschliche Gebeine aus aller Welt in den Lagern der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Quelle: 
Berlin Postkolonial

"Eine Frage der Priorisierung"

Frankreich plant Maßnahmen zur Restitution von Raubkunst und menschlicher Gebeine, die während der Kolonialzeit nach Europa gebracht wurden. Höchste Zeit, daß so etwas auch hier geschieht, sagt Christian Kopp von Berlin Postkolonial. Er führt aus, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) potentielle Gesprächspartner ignoriert, Betroffene ausschließt und ihrer Aufgabe der Herkunftsforschung trotz üppigem Budget nicht nachkommt.