Nach dem Terroranschlag in Neuseeland: "Verantwortung zu übernehmen heißt anzuerkennen, dass es ein Problem gibt"

"Verantwortung zu übernehmen heißt anzuerkennen, dass es ein Problem gibt"

Christchurch.jpg

Gedenkort in Christchurch, Neuseeland
Quelle: 
Wikimedia Commons (Kebabette)

Weder überraschend noch neu, das war in etwa die Reaktion der antirassistischen Linken auf den rechtsextremen Angriff in Christchurch am Freitag. Zwar gibt es dort weniger offen rassistische Debatten in Parlament und Parteien als beispielsweise in Australien, aber von einem antirassistischen Konsens ist Neuseeland dennoch weit entfernt. Dies verdeutlichen auch die Stellungnahmen von muslimischen und Maori-Aktivist*innen nach dem Attentat.

Radio Dreyeckland hat mit Eliane über die Reaktionen der Communitys und auf der Linken gesprochen.