"Vermarktungskonzept" für Gutleutmatten: Kriterien rechtswidrig statt sozial

"Vermarktungskonzept" für Gutleutmatten: Kriterien rechtswidrig statt sozial

verdraengung.jpg

Neue Baugebiete mit eingebauter Verdrängung
Quelle: 
Bauverein "Wem gehört die Stadt?"

Wer darf auf dem innenstadtnahen, bisher noch grünen Flecken Gutleutmatten bauen? Das wird wesentlich durch das Vermarktungskonzept festgelegt, das am 23. Juli vom Gemeinderat beschlossen werden soll. In ihrem Konzept schlägt die Stadtverwaltung bisher vor, bis zu knapp 52% der Wohnungen als Eigentumswohnungen zu vergeben; von den restlichen rund 48% sozial geförderten/gebundenen Mietwohnungen wird ein Großteil vorab an die Stadtbau gehen - die Vergabe der restlichen Miet- und der Eigentumswohnungen ist so zugeschnitten, dass kollektiv selbstverwaltete und sozial verantwortliche Projekte wie solche des Mietshäusersyndikats wenig Chancen haben. Wir haben darüber mit Stefan Rost vom Mietshäusersyndikat und dem Bauverein "Wem gehört die Stadt?" und mit Hendrijk Guzzoni, Stadtrat der Linken Liste (LiSSt), gesprochen.

Mehr zum Thema bei RDL: