Verkehrsplanung für RadfahrerInnen in Freiburg: Viele Vorschläge, wenig Umsetzung

Viele Vorschläge, wenig Umsetzung

fahrrad-socialchangeimg_0724.jpg

fahrrad-socialchangeimg_0724
fahrrad-socialchangeimg_0724

Immer mal wieder ist von gefährlichen Situationen für RadfahrerInnen im Stadtverkehr in Freiburg die Rede – teilweise mit schweren, manchmal tödlichen Folgen. Um zumindest einen Teil dieser Unfälle zu vermeiden und generell auch schlechte Radfahrbedingungen in Freiburg aufmerksam zu machen gibt es seit Ende 2014 eine Homepage, auf der man neuralgische Stellen eintragen kann. Besser unterwegs in Freiburg heißt die Seite und sie will den Verkehr in Freiburg sicherer und umweltfreundlicher machen – eben durch bessere Bedingungen für RadfahrerInnen, aber auch Fußgänger.

Betrieben wird die Seite von den lokalen Sektionen des Verkehrsclubs Deutschland, des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, von Greenpeace und dem Klimabündnis Freiburg. Radio Dreyeckland hat mit Andreas Hege von Greenpeace Freiburg über die Bilanz der Homepage gesprochen.

Allerdings sei die Kommunikation mit dem zuständigen Garten- und Tiefbauamt praktisch zum Erliegen gekommen, kritisiert Hege.

Dem widerspricht im zweiten Interview Bernhard Gutzmer, der auf Seiten der Stadt mit der Rad-Infrastruktur beauftragt ist. Die Stadt tue viel und könne nicht auf jede Meldung reagieren.