Interview mit Fritz Keller, 1. Präsident des SC Freiburg, über die Aktion "Frieden geht": Waffenexporte sind zu stoppen, auch der Sport ist in der Pflicht.

Waffenexporte sind zu stoppen, auch der Sport ist in der Pflicht.

Staffellauf gegen Waffenschieber

Staffellauf gegen Waffenschieber
Staffellauf gegen Waffenschieber
Quelle: 
Frieden geht

Am 3. April luden 17 Trägerorganisationen des Aktionsbündnis' "Frieden geht" zur Pressekonferenz im Ernst-Lange-Haus ein. Geplant ist ein Staffellauf über 1100km, der am 21.Mai in Oberndorf, vor der Waffenschmiede Heckler & Koch starten wird und am 2.Juni in Berlin endet. Entlang der Strecke sollen die Profiteure des Rüstungsgeschäfts besucht werden, um so ein deutliches Signal an die Politik auszusenden.

Schirmherr der Aktion ist, unter anderen, Fritz Keller, 1. Präsident des SC Freiburg. Im Gespräch mit Radio Dreyeckland positionierte er sich klar gegen Waffenexporte und Fremdenhass. Es gehe nicht an, dass gerade  vor dem geschichtlichen Hintergrund Deutschlands, Waffen exportiert würden. Auch der Sport sei in der Pflicht, die Welt darauf aufmerksam zu machen, wenn Kinder mit deutschen Waffen ermordet werden.

 

Link zur Aktion: https://www.frieden-geht.de/