Wieder schwere Waffen bei Kämpfen im Osten der Ukraine

Wieder schwere Waffen bei Kämpfen im Osten der Ukraine

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa OSZE stellt fest, dass trotz der vereinbarten Feuerpause wieder schwere Waffen in der Ost-Ukraine eingesetzt werden. Dies teilte der Chef der Beobachtungsmission teilte bei einem Treffen der OSZE in Wien mit. UN-Vizegeneralsekretär Zerihoun sagte seinerseits vor dem UNO-Sicherheitsrat, die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Separatisten in der Ost-Ukraine seien wieder so stark wie seit August 2014 nicht mehr. Am Mittwoch waren mindestens vier Zivilisten bei Kämpfen getötet worden. Dieser Konflikt hat laut den Vereinten Nationen über 9.000 Opfer in den vergangenen zwei Jahren gefordert.