"Marked for Death" - im Gespräch mit der Musikerin Emma Ruth Rundle

"Marked for Death" - im Gespräch mit der Musikerin Emma Ruth Rundle

Die Sendung ist aufgrund von GEMA-Beschränkungen nur noch 5 Tage 15 Stunden anhörbar.
Marked for Death heißt, dem Tode geweiht sein, frei zu Abschuss. Ob das auf Emma Ruth Rundle's gleichnamigen Album wörtlich oder sinnbildlich gemeint ist, spielt keine Rolle. Fest steht, die Gitarristin aus L.A. hat die Hölle durchlebt und besingt dies auf ihrem dritten und auch stärksten Longplayer. Düster, verzweifelt, aber immer auch stark und würdevoll gibt sie sich der Hörerin völlig Preis. Und zeigt gar ihre unrasierten Beine auf dem Cover - ungewöhnlich für ein Mädchen aus L.A.