Flüchtlinge aufnehmen! Für einen konstruktiven Umgang mit Migration

Flüchtlinge aufnehmen! Für einen konstruktiven Umgang mit Migration

Es geht um gerade mal 28.000 Menschen, die von ihrer Heimat Tunesien, wo sie sich und ihre Familien nicht mehr ernähren können, übers Meer nach Italien geflohen sind. Die Folgen sind bekannt. Italien schürt die Panik vor der angeblichen Massenflucht und fordert die Solidarität der anderen EU-Staaten. Die meisten dieser wiederum weigern sich, auch nur einige der Flüchtlinge aufzunehmen. Italien droht, Visa an die Flüchtlinge zu verteilen, die EU-Nachbarn reagieren ihrerseits mit Drohgebärden und wollen die Grenzkontrollen wieder einführen. Die Spirale der Panikmache dreht sich weiter. Petra Navara, Geschäftsführerin der globalen Verantwortung, Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und humanitäre Hilfe in Österreich, rückt nicht nur die Zahlen ins rechte Licht. Sie fordert von der EU ebenfalls Solidarität, nämlich die Verantwortung gegenüber den Staaten des Südens, von deren Ausbeutung sie bis heute profitiert. Petra Navara ist Geschäftsführerin der globalen Verantwortung, Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und humanitäre Hilfe in Österreich.

Siehe hierzu auch:

RDL ist ein nichtkommerzielles Radio und braucht Spenden!

Bei uns werdet ihr nicht durch Werbegedudel unterbrochen, denn RDL ist ein freies, nicht-kommerzielles Radio. Wir wollen keine Abhängigkeit von Werbung und Quote. Aber für unser Radioprogramm und unsere Homepage reicht der Zuschuss durch die Medienbehörde bei weitem nicht aus.

Durch eure Spende oder Mitgliedschaft im Freundeskreis von Radio Dreyeckland unterstützt ihr unsere Arbeit.


Spendenkonto:

Freundeskreis Radio Dreyeckland  

Volksbank Freiburg, IBAN: DE04680900000009320202 / BIC: GENODE61FR1


Die Spenden sind steuerlich absetzbar.
Für Zusendung der Spendenbescheinigung bitte Adresse angeben.

Für monatlich 5,50 € (erm. 3,- €) Mitglied im Freundeskreis werden!

Beitrittsformular zum Ausdrucken

PDF iconAnmeldeformular_Freundeskreis.pdf