südnordfunk im November: Bioökonomie - Zauberformel oder Büchse der Pandora?

Bioökonomie - Zauberformel oder Büchse der Pandora?

forest-adee.JPG

blick auf Regenwald / Forst
forest-adee
Quelle: 
iz3w

Kann mit dem Einsatz von Biomasse im Energiesektor der Wandel von einer klimschädlichen erdöl- und kohlebasierten Wirtschaft zu einer klimaneutralen nachhaltigen Energiepolitik gelingen? Unter welchen Voraussetzungen ist Biomasse sinnvoll? Oder erweist sich die Bioökonomie im Energiesektor als Büchse der Pandora? Wir werfen den Blick auf südnordpolitische Aspkekte und diskutieren in einem Studiogespräch die Frage, welche sozialen und ökologischen Risiken mit dem Anbau und Import von Biomasse aus dem Globalen Süden verbunden sind.

Studiogäste: Fabricio Rodríguez (Bioökonomie und soziale Ungleichheiten, Universität Jena & Arnold-Bergstraesser-Institut Freiburg)/ Susann Reiner (Regenwaldinstitut Freiburg) / Armin Bobsien (Klimaschutzmanager Emmendingen)

Außerdem:  Wirklich Notwehr? Ein Geflüchteter aus dem Irak wurde in einer Unterkunft in Berlin von Polizeibeamten erschossen

Kundgebung gegen tödliche Polizeigewalt / Hussam FadlHussam Fadl Hussein flieht 2014 mit seinen Familie aus dem Irak nach Deutschland. Er stirbt am 27. September 2016 in einer Behelfsunterkunft in Berlin Moabit – erschossen von Polizeibeamten die anrückten, um den Vergewaltiger seiner Tochter zu verhaften. Angeklagt werden die Polizeibeamten nicht. Sie haben aus Notwehr geschossen, so sieht es die Staatsanwaltschaft. Hussams Familie und ein Solidaritätsbündnis wehren sich gegen dieses Urteil. Sie wollen, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Der südnordfunk hat unter anderem mit Hussams Witwe Zaman Gate gesprochen.

Ein Beitrag von Salar Majdo und Lisa Westhäußer