Ein Buch voller Sehnsucht: Acht Berge - Paolo Cognetti

Acht Berge - Paolo Cognetti

Pedro lebt mit seinen Eltern im Mailand der 70er Jahre. Da die Eltern aus einem Bergdorf kommen und die Sehnsucht nach den Bergen nie verloren haben, erstehen sie ein altes Haus im Aostatal und machen dort Urlaub so oft es geht. In dem Dorf wohnt Bruno, einziges Kind unter 14 verbliebenen DorfbewohnerInnen. Pedro und Bruno werden Freunde und bleiben es ein Leben lang.

Ein Roman von großer Schönheit über Freundschaft, eine Vater-Sohn-Beziehung, Wahlfamilien und vor allem über die Welt der Berge. Ohne jede Heimattümelei. Für Rezensentin Birgit Huber das Buch des Jahres. Bei Penguin als Taschenbuch für 10 Euro.