Anti-AKW-Magazin 'restrisiko'

Anti-AKW-Magazin 'restrisiko'

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Januar-Ausgabe des Anti-AKW-Magazins 'restrisiko'

(Sendetermine bei Radio Dreyeckland: Mo., 26.01.15, 20 Uhr und Di., 27.01.2015, 13 Uhr)

Die Themen:

Diesmal geht es zuerst um die Situation in Japan.

Die Folgen des dreifachen Super-GAUs von Fukushima treten immer deutlicher zu Tage. Als erstes trifft es die Kinder...

Im Dezember schloß sich auch der baden-württembergische Strom-Konzern und AKW-Betreiber EnBW der Klage auf Schadensersatz wegen der Stilllegung völlig überalterter Atom-Reaktoren an. Vor noch nicht allzu langer Zeit hieß es doch mal, EnBW werde in einen Ökostrom-Anbieter umgebaut? Wir berichten über die wenig bekannten Hintergrunde.

Als Erster der "Großen Vier" hatte RWE auf Schadensersatz geklagt. Nun kam heraus, wie Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier im Jahr 2011 die Vorlage hierfür lieferte...

Ebenfalls um juristische Hintergründe, die allerdings gar nicht so schwer zu verstehen sind, wie es von interessierter Seite gerne heißt, geht's bei der Unsicherheit der 16 deutschen sogenannten Atommüll-Zwischen-Lager. In den Reihen der Anti-Atom-Bewegung wurde die Hoffnung laut, daß ein aktuelles Urteil zur sofortigen Stilllegung der noch in Betrieb befindlichen 9 Atom-Reaktoren führt.

Zum Schluß dann noch ein Beitrag, der eher zum Schmunzeln geeignet ist: Untergräbt der deutsche Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel etwa das Vertrauen der Atomwirtschaft?