Vernissage der Ausstellung "Banditi e ribelli" am Samstag, 28. April 18 Uhr: Überblick über Geschichte der Resistenza fehlt in Deutschland

Überblick über Geschichte der Resistenza fehlt in Deutschland

banditi foto.jpg

Ausstellung: Banditi e Ribelli - Die italienische Resistenza 1943-1945
Quelle: 
CultureLabs

Das Lied "Bella Ciao" ist bekannt - aber wie war das nochmal genau mit der Resistenza, dieser bewaffneten Widerstandsbewegung gegen die Deutschen und den italienischen Faschismus in Nord- und Mittelitalien?

Die Ausstellung „Banditi e ribelli“ befasst sich mit der Geschichte der Resistenza, mit den verschiedenen Phasen des Erfolgs und Misserfolgs, ihren Strategien und den jungen Männern und Frauen, die mitgekämpft haben. Radio Dreyeckland zeigt die Ausstellung ab diesem Samstag, den 28. April bis 19. Mai in Kooperation mit dem Centro Culturale Italiano in Freiburg – in den Räumen des Kulturagregats in der Hildastraße 5.

Am Samstag um 18 Uhr wird die Ausstellung eröffnet – eine Einführung wird Matthias Durchfeld bieten. Er ist Historiker am Geschichtsinstitut Istoreco in Reggio Emilia und war an der Konzeption der Ausstellung beteiligt. Wir haben mit ihm gesprochen und zuerst gefragt: Wozu braucht es gerade jetzt eine deutschsprachige Ausstellung über die Resistenza?

Informationen zur Ausstellung und zum Programm gibt es hier.