"BIC-HQ" Neuer Hauptstadttitel für Freiburg: Gut ausgebildet - schlecht bezahlt........

"BIC-HQ" Neuer Hauptstadttitel für Freiburg: Gut ausgebildet - schlecht bezahlt........

Freiburg nimmt hinter Stuttgart (25,2%) und Heidelberg (24,3 %) den dritten Platz ein, bei den sozialversichert beschäftigten Uniabsolventen in Baden Württemberg.
Jede Fünfte (20,2%) hat ein Unidiplom.
Im Schnitt von Baden-Wüttemberg sind es gerade mal 13,3 % und damit rangiert das Ländle gerade 0,2 % über dem Bundesschnitt.
Während allerdings der Anteil der Unidiplomierten in Stuttgart auch wegen der um 2,1 % schrumpfenden Gesamtbeschäftigung in den letzten zehn Jahren anstieg, steigt er in Freiburg vor allem trotz einer um 9,7 % (7 ,2 % seit 2005) wachsenden Gesamtbeschäftigung!.
Allerdings:explodiert ist in Freiburg nur die "atypische Beschäftigung" (Leih-, geringfügige oder Teilzeitarbeit(20 Stunden und weniger)) in den absoluten Zahlen sogar über 20 % seit 2005. Der Anteil an allen Beschäftigten stieg gar auf jetzt 43,7 % ! Dies ist eine doppelt so hoher Anteil wie Im Landesschnit: 22 %!
So ist es erklärlich, das Freiburg zu recht den Titel "Hauptstadt des Niedrigeinkommens" tragen kann.
Das verfügbare Einkommen in Freiburg liegt mit 12 120 €/Kopf nicht nur unter dem BW-Schnitt in einer der reichsten Regionen Europas. Es liegt an letzter Stelle aller Städte und Landkreise in BW und nahezu an letzter aller Kommunen in Baden-Württemberg.
Dieter S. - Du bist wirklich der Bringer als grüner OB in Green City!!

BiC-HQ : Bad In Come High-Qualified

Quellen:
Hochqualifizierten Statistik
Sozialbericht Datenreport der Stadt Freiburg /Land atypische
Verfügbares Einkommen In Baden-Württemberg
Weitere Daten: BIP/Kopf Rang 8 in BW: 37.390 € über dem BW-Schnitt aber 10.000 € unter dem Städteschnitt.