Umwelt-Magazin: burning beds

burning beds

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

burning_beds.jpg

burning beds
burning beds
Lizenz: 
CC Attribution, Non-Commercial, No Derivative Works
Quelle: 
Grafik: Samy

Die Themen:   Viele hatten ja nach dem Klima-Gipfel von Paris - dem 21-sten - geglaubt, wenn sich alle Regierungen darauf festlegen, daß etwas getan werden müsse, könne es zumindest nicht wieder rückwärts gehen. Nun, schon allein damit hatte diese Inszenierung ihren Zweck erfüllt. Wie sich in den vergangenen drei Jahren gezeigt hat, geht es durchaus rückwärts. Die Treibhausgas-Emissionen sind gestiegen. Wir haben über viele Jahre hin immer wieder auf die Narkotisierungs-Funktion dieser Klima-Gipfel hingewiesen und empfehlen daher, den COP 24 im polnischen Kattowitz zu ignorieren. All das heuchlerische Geschwätz auch diesmal wieder auf seinen Realitätsgehalt abzuklopfen, hieße, es unnötig aufzuwerten.

Wir beschäftigen uns diesmal mit zwei weniger bekannten Umwelt-Verbrechen:

Kerosin-Ablassen steht durchaus mit der Klima-Krise in Zusammenhang. Allerdings kommt noch die direkte Schädigung der Natur und die Steigerung der Krebsrate hinzu. Im Juli dieses Jahres ließ ein Frachtflugzeug der Firma Cargolux über dem Pfälzerwald die Rekordmenge von 92 Tonnen Kerosin ab - Nichts davon gehört? Kein Wunder! Es geht um Profite!

Atom-Ministerin und sogenannte Umwelt-Ministerin Svenja Schulze ist nicht nur beim Thema Klima eine Heuchlerin, sondern auch beim Thema Plastik-Müll. Doch darin unterscheidet sie sich nicht von ihrer Vorgängerin Barbara Hendrix. In unserem zweiten Beitrag vergleichen wir Worte und Taten bei Ministerin Schulze.

Ein weiteres Umwelt-Verbrechen greift bei Fußball-Vereinen immer mehr um sich. Dieses Umwelt-Verbrechen verursacht schon heute den zweitgrößten Anteil des Plastik-Mülls in den Ozeanen. Nein, es handelt sich nicht um Pappbecher oder weggeworfene Fan-Artikel...