Undercover Policing Inquiry in Großbritannien: Die Grenzen der Aufarbeitung von Spitzel-Einsätzen werden sichtbar

Die Grenzen der Aufarbeitung von Spitzel-Einsätzen werden sichtbar

typewriter-part.jpg

Quelle: 
http://undercoverresearch.net/1260-2/

In Großbritannien beschäftigt sich seit knapp 3 Jahren ein Untersuchungsausschuss mit den Undercover-Einsätzen von PolizistInnen seit 1968. Eingesetzt wurde dieser nach zahlreichen aufgedeckten Skandalen, zu denen unter anderem die Verwendung der Identitäten toter Kinder und die sexuellen Beziehungen zu den ausgespähten Aktivistinnen gehören. Der hierzulande vielleicht bekannteste Fall um Mark Kennedy (alias Mark Stone), der jahrelang in Deutschland, aber auch in Frankreich eingesetzt wurde. Sein Fall ist, das zumindest zeit der Ausschuss, dabei allerdings nur einer unter vielen. Deutlich werden in dem Untersuchungsausschuss auch die engen Grenzen des Aufarbeitunswillens seitens der Behörden.

Wir haben mit Donal O'Driscoll von der Undercover Research Group gesprochen, die den Untersuchungsausschuss begleitet.