Nach neuer Spitzel-Enttarnung: Hamburger Polizei als „gesetzeslose Vereinigung“

Nach neuer Spitzel-Enttarnung: Hamburger Polizei als „gesetzeslose Vereinigung“

astridfrueher-216x300.jpeg

Die Verdeckte Ermittlerin Astrid Oppermann/Schütte (Tarnidentität)
Quelle: 
Antifa Hamburg

In Hamburg ist in der letzten Woche die 3. verdeckte Ermittlerin in den letzten 2 Jahren enttarnt worden. Ihr Deckname Astrid Schütt. Ihr Realname Astrid Oppermann. Sie war zwischen Ende 2006 und April 2013 in der linken Szene in Hamburg aktiv. Jetzt ist sie wieder Polizistin in Hamburg.

Über die jüngste Enttarnung haben wir mit Werner vom Freien Sendekombinat Hamburg (FSK) gesprochen. Im Gespräch geht es auch um ein Schreiben der Hamburger Polizei im Rechtsstreit um den Einsatz der verdeckten LKA Ermittlerin Iris Plate, die u.a. im FSK, zur „Legendenbildung“ aktiv war. Die Polizei bezeichnet das FSK als „Mitmachradio“ für das der Schutz der Rundfunkfreiheit nicht gelte.

Zunächst wollten wir wissen: was macht Hamburg für verdeckte ErmittlerInnen so interessant?

10:45

Ausführliche Hintergründe gibts im Gespräch der Radio Corax Kollegen: http://www.freie-radios.net/77174

oder unter: https://verdeckteermittlerinhh.blackblogs.org/