DGB Freiburg solidarisiert sich mit Stadtbau-MieterInnen: Die Mieterinnen und Mieter werden ihren Lebensstandard erheblich verändern müssen.

Die Mieterinnen und Mieter werden ihren Lebensstandard erheblich verändern müssen.

stadundtfabrik.jpg

Widerstand in der Stadt und der Fabrik
Quelle: 
Recht auf Stadt Freiburg

Die Freiburger Stadtbau erhöht in 1800 Wohnungen die Mieten, um bis zu 15 Prozent. Das ist die größte flächendeckende Mieterhöhung seit 4 Jahren in Freiburg. Sie ist Ergebnis vom Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 1994, der beinhaltete die Stadtbaumieten an den Mietspiegel heranzuführen. So musste die jetztige Erhöhung zum 1. Juni quasi zwangsläufig auf die Verabschiedung des Mieterhöhungsspiegels folgen. Die Mieterhöhungen kritisiert auch der Freiburger DGB. Wir haben mit Werner Siebler, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes über die Verbindung von Lohn- und Wohnungskämpfen gesprochen.