Dreitägige Waffenruhe in Gaza

Dreitägige Waffenruhe in Gaza

Sie trat heute Morgen um 7 Uhr MESZ in Kraft und sei lediglich ein „Atemholen“, wie der US-amerikanische Außenminister John Kerry erklärte. Noch am gestrigen Tag gab es bei Kämpfen mehrere Todesopfer auf beiden Seiten; am Mittwoch wurde eine Schule der Vereinten Nationen bombardiert. Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon verurteilte diesen Akt aufs Schärfste. Palästina beklagt am 25. Tag der israelischen Militäroffensive 1.370 Tote. Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu sagte gestern, er würde den Angriff weiterführen, bis die Tunnels der palästinensischen Kämpfer zerstört seien. Diese wurden für Waffenlieferungen und Angriffe auf Soldaten benutzt; aber auch für den Transport von Lebensmitteln sowie zur Beförderung der isolierten Bewohnerinnen und Bewohner in Gaza.

Heute sollen in Kairo erste Gespräche über eine dauerhafte Waffenruhe unter Vermittlung der Vereinten Nationen beginnen.