Freiburger Bürgerumfrage 2018: Finanzbürgermeister übergeht Wunsch der FreiburgerInnen nach Einsparungen bei der Tourismuswerbung

Finanzbürgermeister übergeht Wunsch der FreiburgerInnen nach Einsparungen bei der Tourismuswerbung

Bürgerumfrage2018.png

Quelle: 
Freiburger Amt für Bürgerservice

Am Donnerstag den 13. Dezember präsentierte das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung die Ergebnisse der Bürgerumfrage 2018. 5983 Bögen waren verschickt worden. 2422 Fragebögen, also 40,5 Prozent kamen ausgefüllt zurück. Wenn es um den städtischen Hasuhalt geht, sollten für die teilnehmenden FreiburgerInnen die Ausgaben für die Instandhaltung und den Bau von Schulen an erster Stelle stehen. Hier wünschen sie sich mehr Ausgaben. An zweiter Stelle kommt dann der Wohnungsbau. Auffällig und wenig überraschend ist auch, dass FreiburgerInnen Geld lieber in Fahrradwege als in den Straßenbau investieren würden. Bei kulturellen Angeboten sahen viele TeilnehmerInnen Einsparpotenzial. Mit Abstand an erster Stelle in Sachen Einsparpotenzial sehen die FreiburgerInnen aber den Bereich Wirtschafts-, Tourismus-, und Messeförderung an. Der Wunsch nach Kürzungen bei der FWTM kommt also klar zum Vorschein. Wir haben mit Finazbürgermeister Breiter darüber gesprochen. 3:21

 

Wer hat teilgenommen? Und warum sind die FreiburgerInnen unzufriedener als 2016? Das fragten wir Andreas Kern vom Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung. 3:30