Öffentlich-rechtliche und kommerzielle Sender strahlen bereits im DAB+ aus: Freie Radios im Ländle fordern gleichberechtigten Zugang zu Digitalradiokanälen

Freie Radios im Ländle fordern gleichberechtigten Zugang zu Digitalradiokanälen

Die nichtkommerziellen Radios in Baden-Württemberg wie Radio Dreyeckland Freiburg sind die letzten Radios, die noch keinen Digitalradiokanal haben. Öffentlich-rechtliche Sender und die meisten kommerziellen Radios rüsten sich bereits mit sogenannten DAB+-Kanälen auf. Für die entsprechende Umrüstung der nichtkommerziellen Radios bräuchte es Unterstützung durch die Landesanstalt für Kommunikation von Baden-Württemberg, die es bislang aber hinauszögerte. Der Verein AFF eV. (Association Freier Gesellschaftsfunk), in dem sich nichtkommerzielle freie Radios zusammengetan haben, fordert daher nun vom Land eine Gleichberechtigung der nichtkommerziellen Sender mit den öffentlich-rechtlichen und kommerziellen Sendern, was die Verbreitung über DAB+-Digitalradio angeht. PDF icon2019-11-19_GleichberechtigteVerbreitung.pdf Über diese Stellungnahme und die Verhandlungen mit dem Land diskutierten unsere RDL-Geschäftsführer Andreas und Michael im Punkt12 am Montag. Andreas führte das Gespräch mit Michael, der hier wiederum als einer der Landessprecher des Vereins AFF sprach: 10:36