Hanns Kayser auf der Flucht - eine wahre Lügengeschichte

Hanns Kayser auf der Flucht - eine wahre Lügengeschichte

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

hanns kayser flyer.jpg

Quelle: 
rdl

Hanns Kayser auf der Flucht - Eine wahre Lügengeschichte
 

Live bei uns im Studio waren Hanns Kayser und Anna Reulin höchstpersönlich sowie die Autorin und Produktionsleiterin Jenny Warnecke.

Premiere ist am 5. Juli um 20 Uhr im Peterhofkeller. Weitere Aufführungen am 7. und 8. Juli (samesame).

***

Im 16. Jahrhundert entschließt sich Agatha Dietzschin als Mann zu leben. Eine gängige Form für Frauen dieser Zeit, um ein autonomes Leben zu führen und der bittersten Armut zu entkommen. Dabei ist die Gefahr der Enttarnung groß und die Strafen für dieses "Vergehen" sind drakonisch. Agatha nimmt den Namen Hans Kayser an und zieht als Wanderarbeiter durchs Freiburger Umland. Durch die Liebesgeschichte mit der Bauerntochter Anna Reulin wird das Leben sicherer und durch die daraus entstandene Hochzeit scheint die Tarnung perfekt...
Den Stoff - spannend wie ein Krimi - rekonstruiert das Theaterkollektiv RaumZeit ("Prinzip Katamaran und andere Identitäten" und "Spur der Anderen") nach der Vorlage von Originaldokumenten aus den Gerichtsakten von 1548 des Freiburger Stadtarchivs in Kooperation mit der Feministischen Geschichtswerkstatt. Dabei wird das Thema für die Bühne dramatisiert und mit unserem heutigen Verständnis von Identitäten in den Blick genommen.