Im Herbst: Queeres Leben - Politische Kämpfe und kulturelle Freiräume seit 1968

Im Herbst: Queeres Leben - Politische Kämpfe und kulturelle Freiräume seit 1968

Bild_Homepage.jpg

Quelle: 
Privatarchiv Ulla Weber

Anfang der 70er Jahre soll es endlich mit ihrer Unsichtbarkeit vorbei sein: Das „Coming out“ wird für die Schwulenbewegung zum Credo und zur Zerreißprobe. Lesben erobern ihren eigenen Platz in der feministischen Bewegung, später gründen sich erste Interessensvertretungen trans- und intersexueller Menschen. Seit  45 Jahren streiten sie auch in Südbaden laut und öffentlich für soziale, persönliche, politische und juristische Anerkennung nicht-heteronormativer Lebensrealitäten.

ERZÄHLCAFÉ
Fr., 10. Oktober, 20:15, Josfritzcafé
Gemeinsame und getrennte Geschichte(n).
Von Tuntenstreits, sozialistischer Befreiung, Heiratsplänen und frauenidentifizierten Frauen - Wendepunkte, Konflikte, Alleingänge und Bündnisse. Drei Aktivist_innen erzählen.

Interviews und Debatten im Radio im Oktober
Fr, 17.10., 19h:   Das Erzählcafé zum Nachhören
Do, 30.10., 19:30:    Auf der Welle gegen den Strom – schwul-lesbische Medien
Fr, 07.11., 19h:     (An)erkannt werden – vor dem Gesetz, von den Nachbarn, von den Mitkämpfer_innen
Fr, 21.11., 19h:     (Schutz)räume erobern- schwule Bücher lesen im Lesbenfrühling