Inklusion und Barrierefreiheit

Inklusion und Barrierefreiheit

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

amnesty-candle.jpeg

Lizenz: 
Keine (all rights reserved)

In Deutschland leben laut statistischem Bundesamt rund 10,4 Millionen Menschen mit Behinderung, davon sind circa 7,8 Millionen Menschen schwer behindert, was einem Behinderungsgrad von über 50% entspricht. 

2009 unterschrieb Deutschland die UN-Behindertenrechtskonventionen, um strukturelle Diskriminierung abzubauen und Arbeitsmarkt, rechtliche Selbstbestimmung und politische und soziale Teilhabe diskriminierungsfreier und inklusiver zu gestalten. 

Doch bis heute erleben Menschen mit Behinderung sowohl strukturell als auch in ihren alltäglichen Begegnungen Diskriminierung, Ausgrenzung, ableistischen Denkstrukturen und oft sogar Gewalt. 

Deshalb beschäftigen wir uns in unserer heutigen Sendung mit den Rechten von Menschen mit Behinderung, es geht um Barrierefreiheit und Inklusionsbestrebungen. 

Dafür hat Rosalie zum Thema Leben mit Behinderung in Deutschland recherchiert und erklärt in einem kurzen Info-Beitrag was Ableismus eigentlich ist und wie sich intersektional verschiedene Diskriminierungsformen verschränken. 

Charlotte hat für diese Sendung Sarah Baumgart, die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung der Stadt Freiburg, interviewt und mit ihr unter anderem über Barrierefreiheit in der Stadtplanung gesprochen. 

Außerdem interviewte Marie Frau Rosa, die Mitbegründerin der Elterninitiative „Eltern für Inklusion in Freiburg“. Sie sprachen dabei unter anderem über Herausforderungen und Probleme bei Inklusion in Schulen.

Wie immer in unserer Sendung gibt es auch News zu Menschenrechtsthemen, Veranstaltungstipps, unsere Amnesty-Erfolgsgeschichte und ein ganz besonderes Musikprogramm.