Kampfhandlungen in der Ostukraine

Kampfhandlungen in der Ostukraine

In der Ostukraine ist es trotz einer vereinbarten Pufferzone zu weiteren Kämpfen gekommen. Es wird von schweren Explosionen in Donezk berichtet. Die ukrainische Armee meldet einen Toten und sieben Verletzte. Seperatisten sprechen von bis zu 40 Toten auf ihrer Seite. Seit Samstag gibt es eine 30km breite Pufferzone entlang der Front, deren Einhaltung von der OSZE überwacht werden soll. Es kommt jedoch immer wieder zu gegenseitigem Beschuss. Der ukrainische Präsident Poroschenko forderte erneut die Lieferung von modernen Waffensystemen durch die NATO-Staaten. Die Armee habe inzwischen die Hälfte ihrer Militärtechnik verloren.